Wohndecor Straub – Weiss Interieur & Maler Straub | Bodenbeläge | Farben | Tapeten | Sonnenschutz | Malerarbeiten | Bodenverlegung | Gottlieb-Daimler-Str. 11 | 89150 Laichingen

Wohndecor Straub – Weiss Interieur & Maler Straub | Bodenbeläge | Farben | Tapeten | Sonnenschutz | Malerarbeiten | Bodenverlegung | Gottlieb-Daimler-Str. 11 | 89150 Laichingen

Menü

Was kostet mein Wunsch - Fußboden?

In 3-Minuten zu Ihrem Angebot

Jetzt sofort ein unverbindliches Angebot von Ihrem Fachmann für Bodenbelagsarbeiten online erhalten!

So einfach geht 's

1.
Bodenbelag auswählen
2.
Beratung durchgehen
3.
Kontakt angeben
4.
Angebot erhalten

kostenlos & unverbindlich

einfach & sicher

individuell für Ihr Projekt

Das sagen unsere Kunden über unsere Onlineberatung und Angebote

Marc N.
Read More
"Sehr schnell mein Angebot erhalten und gleich danach online ein Termin vereinbart, alles innerhalb 10 Minuten.
Die Firma ist bereit für die Zukunft. :)"
Calo C.
Read More
"Sehr freundlich Mitarbeiter*innen und man kümmert sich."
Christine D.
Read More
"Ich konnte mir problemlos 4 Angebote einholen und selbst vergleichen, welcher Boden am besten zu mir passt."
Silke K.
Read More
"Super nett, tolle Firma. Empfehle Ich gerne weiter…"
Alex R.
Read More
"Prima Unterstützung, immer wieder gerne!"
Simone & Stefan K.
Read More
"Schnell und einfach unser Angebot online angefragt und direkt bekommen. Auch nachträglich kamen keine extra Kosten auf uns zu. "
Andre S.
Read More
"Alles bestens! Anfrage für Bodenbelag gestellt und nach 5 Minuten erhalten. "
Marina L.
Read More
"Klasse Service, nette Leute am Telefon und kostenlos ist es auch - ich würde immer wieder hier kaufen."
Previous
Next

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Verlegung von Bodenbelägen?

Die Qual der Wahl bei der Bodenverlegung

Wenn Sie einen guten Fußboden wollen, sollte dieser langlebig und pflegeleicht sein. Wichtig ist natürlich, dass der Boden zu den von Ihnen gewünschten Räumlichkeiten passt.

  • Ein abschleifbarer und neu versiegelbarer Boden ist der Parkettboden. Sie können den Holzboden umso länger benutzen, je dicker die Deckschicht ist.
  • Besonders elastisch und mit gut isolierenden Eigenschaften ist der Korkboden.
  • Pflegeleicht, belastbar und in unterschiedlichsten Designs erhalten Sie den wasserfesten Vinyl-Boden.
  • Eine günstige Alternative ist der ebenfalls wasserfeste PVC-Boden
  • optimalen Gehkomfort, warme Füße und Schalldämmung bietet Teppichboden

Parkett
Der Klassiker im Wohnbereich ist der Parkettboden. Er gilt als besonders repräsentativ und ist in verschiedenen Formen erhältlich. Hierzu zählen das Schichtholzparkett, bei welchen aus der von Ihnen gewünschten Holzart eine Deckschicht auf einem Hartholzblock aufgebracht wird, oder das Vollholzparkett, bei dem die einzelnen Elemente aus Massivholz bestehen. Beim Schichtholzparkett gilt: Der Fußboden kann öfter neu versiegelt oder abgeschliffen werden, je dicker die Deckschicht ist. Früher wurde dieser Belag wie ein Straßenpflaster aus einzelnen Holzstücken verlegt, doch heute bekommen Sie ein Fertigparkett aus vorgefertigten Designplanken, welches sich dann ähnlich wie Laminat verlegen lässt. Auf Ihren Wunsch können auch Dekoelemente in Form von Teppichen über den Parkettboden gelegt werden.

Unterschiedliche Schattierungen des Parketts
Natürlich ist das leicht zu verlegende Parkett auch in unterschiedlichen Schattierungen und Farben erhältlich.

Wussten Sie schon?
In der passenden Ausführung eignet sich modernes Parkett sogar für Badezimmer, da das Spritzwasser dem Boden nicht schadet. Sollten größere Pfützen entstehen, ist es natürlich ratsam, diese schnellstmöglich zu entfernen.

Generell gilt, dass ein Bodenbelag viel leisten muss. In Bereichen wie der Balkontür oder dem Eingang ist es wichtig, dass der Boden sich nicht abnutzt, da diese Bereiche stark beansprucht werden.

Außerdem sollte ein Fußboden immer zur Einrichtung passen. Einen guten Bodenbelag erkennen Sie daran, dass er für ein angenehmes Trittgefühl sorgt, Ihnen sicheren Halt gibt und möglichst unempfindlich gegen Feuchtigkeit ist. Hier erfahren Sie, mit welchen Kosten Sie für die Verlegung des Bodens rechnen können und welchen Unterschied es zwischen den einzelnen Materialien gibt.

Beratung und Planung
Es ist natürlich immer empfehlenswert, sich an einen Fachbetrieb zu wenden, wenn Sie sich für die Verlegung eines neuen Fußbodens entscheiden. Denn es ist schwer, einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu behalten, da es die modernen Bodenbeläge in sämtlichen Ausführungen gibt. Ein guter Fußboden sieht viele Jahre wie neu aus, lässt sich leicht pflegen, passt zu den Eigenschaften Ihres geplanten Umfelds und entspricht natürlich genau Ihren optischen und ästhetischen Vorstellungen. Eine auf Bodenverlegung spezialisierte Firma findet immer den passenden Boden für Sie. Lassen Sie sich beraten, welche Böden rutschfest, antiallergisch, antistatisch und sogar einen geringen Rollwiderstand für Rollstuhlfahrer haben.

Unser Tipp:
Es ist empfehlenswert, sich nicht auf ein bestimmtes Material des Fußbodens festzulegen. Vielleicht entspricht ein Fußboden aus Laminat oder Vinylplanken Ihren Bedürfnissen mehr, als ein Echtholz-Parkett. Die optischen Unterschiede zwischen den Belägen sind bei hochwertigen Produkten  kaum mit dem Auge zu unterscheiden. Linoleum ist sehr pflegeleicht  und Teppichböden eignen sich ideal fürs Schlafzimmer oder die obere Etage.

Welche Bodenbeläge gibt es?
Modern sind aktuell Beläge, die pflegeleicht und robust sind, gleichzeitig aber eine wohnliche und warme Atmosphäre schaffen. Naturmaterialien wie Kork oder Holz, aber auch Werkstoffe wie Vinyl und Laminat liegen im Trend. Letztere bilden den natürlichen Fußboden nach. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Bodenbeläge mit all ihren Vor- und Nachteilen vor und zeigen, welche Beläge aktuell angesagt sind.

Vinyl- oder Designboden
Der aktuelle Trendboden ist der Vinyboden. Er gilt als besonders strapazierfähig und pflegeleicht. Er ist ist in verschiedensten Formen und auch Optiken erhältlich. Hierzu zählen das Plankenform in Parkettoptik und Fliesenform in Steinoptik. Designboden gibt es zum kleben aber auch in einer Klickvariante. Teilweise sogar zum lose Verlegen. Bei starker Sonneneinstrahlung empfiehlt sich ein Produktaufbau auf einen Rigid Board das dieser Aufbau sehr dimmensionsstabil ist. Die stärke der Nutzschich bei Vinylböden wirkt sich sehr auf den Preis des Designbelages aus. Eine 0,3er Nutzschicht ist für geringe Beanspruchungen zum Beispiel in einer Privatwohnung ohne Kinderr und Haustiere geeignet. Wird der Boden stärker beansprucht ist eine 0,5er Nutzschicht zu empfehlen. Im gewerblichen Bereich werden in der Regel Vinylbeläge mit einer 0,7er Nutzschicht eingesetzt. Wenn die Klickversion Ihr Favorit ist beachten Sie dass, eine passende Trittschalldämmung unter den Designboden gehört. Bei besseren Qualitäten zum Klicken ist die Trittschalldämmung bereits fest mit der Vinylplanke verbunden. Man spricht dann von einer integrierten Trittschalldämmung. 

Wussten Sie schon?
Der Profi wird Designboden immer verklebt verlegen, da diese Verlegeart eine wesentlich stärkere Beanspruchungen verträgt. Außerdem kann eine beschädigte Vinylplanke relativ einfach durch eine neue ersetzt werden wenn der Desinbelag verklebt wurde.

Kork
Der Korkboden besteht auf der Rinde der Korkeiche gewonnenem, gemahlenen Granulat. Dieses Material wird anschließend entweder zu Platten gepresst, die danach direkt auf dem Untergrund verklebt und vorher verlegt werden, oder als Korkfertigparkett, welches dann ähnlich wie Laminat verlegt wird. Der nachwachsende Rohstoff Kork gibt Ihnen ein angenehm federndes Trittgefühl und überzeugt zusätzlich durch seine sehr guten isolierenden Eigenschaften. Aus diesem Grund ist Kork äußerst beliebt in Schlafräumen oder Kinderzimmern. Weiterhin ist es möglich, den Kork in jeder Struktur und Farbe zu gestalten – von einer Fliesen- über eine Beton- bis hin zur Holzoptik ist alles möglich. Schwere Möbel können jedoch Abdrücke auf dem Boden hinterlassen und das Material läuft bei starker Sonneneinstrahlung Gefahr, auszubleichen. Gut geeignet ist der Korkboden allerdings für geräuschempfindliche Menschen, da das Material den Schall der Tritte deutlich dämpft.

Laminat
Laminat empfiehlt sich als kostengünstige Möglichkeit, Fußböden in einer Vielzahl von Farben und Oberflächen zu gestalten. Die einzelnen Teile sind lagenweise aufgebaut. Laminatböden bestehen aus einer Hartfaserplatte, die mit einer bedruckten Papierschicht beschichtet ist. Laminatböden können in jeder Farbe und in jedem Design gestaltet werden. Die Deckschicht besteht aus einem starken Melaminkleber und kann mit einer passenden Oberflächenstruktur (z. B. Holzmaserung), seidenmatt oder glänzend veredelt werden. Laminat ist günstig und einfach zu verlegen, allerdings sollten Sie beachten, dass dieser Boden im Gegensatz zu Parkett oder Kork nicht renovierbar ist. Ähnlich wie Echtholzböden sind Laminate feuchtigkeitsempfindlich. Die Oberfläche selbst ist wasserdicht, bei zu viel Feuchtigkeit können die einzelnen Teile jedoch aufquellen. Laminat lässt sich in den meisten Fällen einfach selbst verlegen – manchmal braucht man aber einen professionellen Partner.

Wussten Sie schon?
Kork eignet sich im ebenso wie Teppichboden sehr für Allergiker. Sie sollten allerdings darauf achten, dass die Anbieter, die Sie wählen, mit lösungsmittelfreien Klebern arbeiten.

PVC- oder Vinylböden
PVC ist die Abkürzungen für ein Material, nämlich Polyvinylchlorid. Hier haben Sie die Wahl zwischen Rollenware und teilweise selbstklebenden PVC-Fliesen. Das Material kann mit der entsprechenden Oberflächenstruktur in verschiedenen Farben und Dekoren bedruckt werden. PVC-Böden sorgen für ein angenehm weiches Laufgefühl, sind wasserdicht, pflegeleicht und bieten ein schönes Verlegebild. Der Nachteil ist, dass die Böden nicht renovierbar sind und nach einigen Jahren erneuert werden müssen. PVC Böden sind nicht nur eine praktische Lösung für Küche und Bad in modernem und hochwertigem Design, sondern auch nur ein sorgfältiger Blick kann einen modernen  PVC Boden genau wie einen Designbelag von einem Fliesen- oder Parkettboden unterscheiden.

Übersicht Eigenschaften von Bodenbelägen

Die Eigenschaften der verschiedenen Bodenbelagsarten mit Ihren Vor- und Nachteilen pratktisch zusammengefasst in einer Tabelle.

Vinylbelag Parkett Laminat Teppichboden
Härte und Belastbarkeit
Vinylbelag Weicher und robuster Untergrund. Druckstellen durch Möbel möglich.
Parkett Je nach Holzart relativ weich. Schuhe, Steinchen und Krallen können zu Druckstellen und Oberflächenbeschädigungen führen.
Laminat Kratzer, in der Oberflächenversiegelung sind nicht mehr reparabel.
Teppichboden Weich aber unempfindlich gegen normale Belastungen. Möbel hinterlassen Druckstellen.
Fußgefühl
Vinylbelag Je nach Unterlage oder Verlegeart elastisch. Fußwärme mittelmäßig.
Parkett Angenehm und federnd. Fußwärme durch Holz besser als bei anderen Hartbelägen.
Laminat Hart und kalt am Fuß. Kein guter Gehkomfort.
Teppichboden Weich, dämpfend und angenehm Fußwarm. Bester Gehkomfort.
Akustik
Vinylbelag Dämpft Trittgeräusche. Kann durch entsprechende Dämmunterlagen bei schwimmender Verlegung erheblich verbessert werden.
Parkett Schallreflektierend und hörbarer Trittschall. Von allen Hartbelägen, aber trotzdem die besten Eigenschaften.
Laminat Sehr schallreflektierend und gibt Trittschallgeräusche zusätzlich un den Raum ab.
Teppichboden Schallschluckend und Trittschalldämpfend.
Fußbodenheizung
Vinylbelag Ist geeignet für wasserführende Fußbodenheizungen. Nicht für elektrische.
Parkett Nur bedingt für Fußbodenheizung geeignet. Wenn dann nur bei vollflächiger Verklebung. Lässt nur wenig Wärme durch.
Laminat Nicht für Fußbodenheizung geeignet. Lässt nur wenig Wärme durch. Fugenbildung durch wärme.
Teppichboden Kann bedenkenlos auf alle Arten von Fußbodenheizung gelegt werden.
Sturzsicherheit
Vinylbelag Federt Stürze minimal ab und ist je nach Ausrüstung relativ rutschsicher.
Parkett Federt Stürze minimal ab und ist je nach Ausrüstung noch einigermaßen rutschsicher.
Laminat Federt einen Sturz kaum und ist relativ rutschig.
Teppichboden Federt Stürze ab und ist rutschhemmend.
Wohngesundheit und Allergien
Vinylbelag Wichtig nur Designbelag ohne Weichmacher auswählen. Dann absolut unbedenklich und auch für Allergiker geeignet.
Parkett Angenehmes Raumklima und bei lösungsfreiem Klebstoffeinsatz absolut unbedenklich.
Laminat Nur Produkte mit blauem Engel einsetzen. Dann unbedenklich.
Teppichboden Gerade für Hausstauballergiker sehr gut geeignet. Da Staub im Floor gebunden wird und nicht in die Raumluft entweicht.
Pflege
Vinylbelag Gut zu reinigen, sehr pflegeleicht und wasserbeständig.
Parkett Pflegeleicht, darf aber nur feucht gewischt werden. Ist nicht wasserbeständig und kann auch gesaugt werden.
Laminat Pflegeleicht, darf aber nur feucht gewischt werden. Ist nicht wasserbeständig und kann auch gesaugt werden.
Teppichboden Pflegeleicht wird regelmäßig gesaugt. Durch entsprechende Oberflächenbehandlung heute oft auch schmutz- und fleckenabweißend.
Verlegung Schwierigkeitsgrad
Vinylbelag Klickvariante relativ einfach zu verlegen. Verklebte Designbeläge gehören ausschließlich in Profihände
Parkett Fertigparkett relativ einfach. Verklebtes Parkett gehört ausschließlich in Profihände.
Laminat Einfach zu verlegen.
Teppichboden Bahnenware, Planken und Teppichfliesen sind lose sehr einfach zu verlegen. Bei Verklebung muss ein Profi ran.

Was kostet Ihr Wunschboden?

Ermitteln Sie in 3 Minuten den Preis für Ihr persönliches Bodenprojekt!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die Kosten für die Verlegung des Bodens betragen etwa zwei bis drei Prozent der Gesamtkosten eines Hausbaus. Allerdings sollten Sie nicht die günstigste Variante wählen, schließlich sollen Ihre neuen Böden viele Jahre halten.

Parkettboden kostet ca. 50 – 160 Euro pro m², Kork liegt bei ca. 30 – 60 Euro pro m², Laminat kostet Sie im Durchschnitt ca. 15 – 40 Euro pro m² und bei PVC können Sie mit ca. 15 – 45 Euro pro m² rechnen, je nach Qualität. Linoleum kostet zwischen 30 – 50 Euro pro m², Designbelag – Vinyl zwischen 30 – 60 Euro pro m² und der Teppichboden bei 15 – 100 Euro pro m².

Beachten Sie, dass die Preise stark schwanken können, insbesondere bei der Verwendung von Naturmaterialien. Beispielsweise kostet ein Teppichboden aus Wollfasern deutlich mehr als ein Teppichboden aus Kunstfasern. Auch können große Preisunterschiede zwischen verschiedenen Holzarten bei Parkettböden bestehen. Beim Designbelag sind mehrere Faktoren für die Preisunterschiede verantwortlich. Die Klickvariante ist teurer als eine Klebplanke. Auch die Nutzschicht ist ein entscheidender Faktor wenn es um den Preis einer Designplanke geht. Zuletzt ist auch der Aufbau und die Prägung, welche für die täuschend echten Optiken von Designböden verantwortlich ist ein Preisfaktor.  

Ja, Sie erhalten ihr unverbindliches Angebot innerhalb von 3 Minuten.
Lassen Sie sich kostenlos online beraten und erhalten Sie im Anschluss ein Kostenvoranschlag. Welches individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Individuelle Beratung

Sie sind noch unsicher was Ihr Bodenbelagsprojekt angeht oder möchten generell von uns als Fachunternehmen für Bodenbeläge beraten werden?